Deutsche Rück unterstützt

Naturgefahren-Graduiertenkolleg

Die Deutsche Rück ist externer Partner beim Graduiertenkolleg „Natural Hazards and Risks in a Changing World“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Das Kolleg wurde im Oktober 2015 an der Universität Potsdam unter Beteiligung des GeoForschungsZentrums Potsdam, des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung und der Freien Universität Berlin gestartet. Zwölf Doktoranden und ein Post-Doc aus den Fachgebieten Geowissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Meteorologie und Mathematik  forschen hier zu Naturgefahren wie Erdbeben oder Flut.

Die Deutsche Rück entwickelt seit Mitte der 1990er-Jahre eigene Schadenmodelle für die Gefahren Sturm, Hagel, Überschwemmung und Erdbeben. Diese Naturgefahren-Expertise mit dem Schwerpunkt auf der Region Deutschland zeichnet die Deutsche Rück in besonderem Maße aus. "Wir freuen uns, die Wissenschaftler mit unserer fachlichen Expertise, beispielsweise bei der Analyse von Schadendaten aber auch durch  Vorlesungen, unterstützen zu können", erläutert Meike Müller, Geoökologin und Spezialistin für Naturgefahren im NatCat-Center. Die Doktoranden haben auch die Möglichkeit, ein Praktikum im Zentralen Underwriting Management der Deutschen Rück zu absolvieren. Von dem gegenseitigen Wissensaustausch profitieren nicht nur die Studenten, sondern auch die Deutsche Rück. Der Rückversicherer arbeitet bereits seit über zehn Jahren in verschiedenen Projekten mit dem GeoForschungsZentrum Potsdam und der Universität Potsdam zusammen.

Mehr Informationen zum Graduiertenkolleg „Natural Hazards and Risks in a Changing world“ gibt es hier.

 

 

 

Andreas Meinhardt

Pressesprecher und Leiter der Unternehmenskommunikation

Hansaallee 177
40549 Düsseldorf
Telefon: +49 211 4554-123
E-Mail:andreas.meinhardt(at)deutscherueck.de

Jan Stepic

Pressereferent in der Abteilung Unternehmenskommunikation

Hansaallee 177
40549 Düsseldorf
Telefon: +49 211 4554-334
E-Mail: jan.stepic(at)deutscherueck.de