Solvency II ist in Kraft getreten

Die Deutsche Rück ist bestens vorbereitet

Zeitenwende in der Versicherungsaufsicht

Am 1. Januar 2016 war Stichtag für Solvency II. Seither gelten die neuen Solvabilitätsvorschriften. Für Erst- und Rückversicherer bedeutet dies nicht nur, dass sie pflichtgemäß die neuen Anforderungen umsetzen, sondern sich auch an einen grundsätzlich neuen Aufsichtsansatz gewöhnen müssen. Denn der basiert auf Prinzipien statt auf Regeln. Zur Erfüllung der neuen Prinzipien gibt es eine Vielzahl von neuen quantitativen und qualitativen Anforderungen, denen die Unternehmen gerecht werden müssen. Und über die sie im Rahmen der Solvency II-Berichterstattung ab 2016 offiziell die BaFin zu informieren haben. Ab dem Jahr 2018 müssen die Versicherer dann auch die Öffentlichkeit im Rahmen eines Solvenzberichts über ihre Organisationsstruktur, die Risiken und ihre Kapitalstärke informieren.

Solvency II meistern: unser Service für Erstversicherer

Weil Solvency II unsere Zedenten vor große Herausforderungen stellt, hat die Deutsche Rück den Prozess von der Konzeption bis zur Umsetzung von Beginn an intensiv verfolgt. Es zeigt sich, dass die Rückversicherung im Rahmen von Solvency II ein äußerst effizientes Werkzeug ist, um Risiken zu managen und bei der Erfüllung der Solvenzanforderungen zu unterstützen.


Bei der Frage, wie Erstversicherer ihre Rückversicherungsverträge adäquat im Hinblick auf die neuen Regeln gestalten sollten, unterstützen wir unsere Zedenten mit hoher fachlicher Expertise. Es gilt, angemessene Rückversicherungslösungen zu gestalten und bestehende Verträge an das neue System anzupassen. Wir stehen unseren Zedenten mit unserem umfangreichen Know how zu Solvency II dabei zur Seite und erarbeiten individuelle Rückversicherungskonzepte für die Lebens- und Nichtlebensversicherung. 

Solvency II: Wissensvorsprung als Erfolgsfaktor

Die Deutsche Rück hat sich von Anfang an auf konkreter Ebene mit den Auswirkungen von Solvency II auf das Geschäftsmodell und die Umsetzung in der Praxis beschäftigt. Von der Begleitung des Prozesses profitieren unsere Zedenten –  zum Beispiel durch Fachbeiträge oder Fachveranstaltungen.

Dr. Alexander Metz

Leiter des Konzerncontrollings und des integrierten Risikomanagements

Hansaallee 177
40549 Düsseldorf
Telefon: +49 211 4554-261